T-adh-Dhahab

Dreschschlitten

Liste der Mandate

 

Wissenschaftsorganisation

DGUF Deutsche Gesellschaft für Ur- und Frühgeschichte, 2013 ff. stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft. Zuvor: 1995-2000 Mitglied des wiss. Beirats; 2001-2005 Vorsitzender der Gesellschaft; 2005-2013 Mitglied des wiss. Beirats, 2012-2013 Sprecher des wiss. Beirats; 2013 f. stellvertretender Vorsitzender der Gesellschaft;www.dguf.de.

Fachzeitschrift „Archäologische Informationen”. Langjährig Redaktionsbeirat, ab Jahrgang 2012 Mit-Herausgeber, verantwortlich für das Projekt Archäologische Informationen Online, d.h. die Überführung der Zeitschrift in den Open Access (Arch. Inf. Online).

SGA Schweizerische Gesellschaft für Anthropologie, Mitglied, und 2009-2013 einer der beiden gewählten Kassenprüfer; www.anthropologie.ch.

Mit-Gründer und „list-owner" (zusammen mit Helge Steenweg und Sebastian Rahtz) von arch-l, einer Diskussionsliste im Internet (Archäologische Informationen 14, 1991, 262-265). Über Arch-L.

AG CAA Arbeitsgemeinschaft Computer-Anwendungen und Quantitative Methoden in der Archäologie, Mitglied, und für 3 Jahre gewählter Sprecher der AG, dabei Mitautor der Tagungsberichte: Archäologische Informationen 6, 1983, 51-64; 7, 1984, 155-162; 8, 1985, 169-175; www.ag-caa.de.

Prähistorische Gesellschaft Köln, Gründungsmitglied, und Präsident für zwei Jahre; www.praeges.de.

 

auswärtige Gutachtertätigkeit

DFG - Deutsche Forschungsgemeinschaft, Deutschland.

BMBF - Bundesministerium für Bildung und Forschung, Deutschland.

SAGW - Schweizerische Akademie der Wissenschaften, Schweiz.

FWF - Fonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung, Österreich.

H.Q.A.A. - Hellenic Quality Assurance Agency for Higher Education, Griechenland.

English Heritage, Großbritannien.

Universitäten Bern, Marburg und Bochum: Habilitationsverfahren, Berufungsverfahren.

 

Universität Basel

Mitglied der Berufungskommission „Professur für Klassische Archäologie” (2006-2007).

Entwicklung und Einführung des Zertifikats Archäo-Anthropologie für den Komplementären Bereich (2005-2006, zusammen mit T. Böni, Chr. Cooper, Chr. Lanz, F. Rühli, T. Uldin, S. Ulrich-Bochsler, Chr. Papageorgopoulou). Das Zertifikat wurde nach seinem ersten Zyklus 2007 erfolgreich von einer internationalen Expertenkommission evaluiert.

Vorsitzender der Unterrichtskommission Altertumswissenschaften (2005-2006).

Mitglied der Strukturkommission Altertumswissenschaften, i.e. Kommission zur akademischen und administrativen Neugestaltung des Departements Altertumswissenschaften (2004-2005).

Mitglied der Regenz (i.e. der Senat) der Universität Basel (2003-2005).

Stellvertretender Vorsitzender und Mitglied der Studienkommission der Philosophisch-Historischen Fakultät (2000-2005).

Gewählter Koordinator des „Kompetenzzentrums Altertumswissenschaften”, verantwortlich für die Koordination des Lehrangebotes, das gemeinsame Marketing und die übergreifende Studienberatung, später für die Einleitung und Umsetzung der Bologna-Reform dieses Fächerbündels (1999-2005).

Mitglied der Kommission „Mittelbau" der Philosophisch-Historischen Fakultät (1999-2000).

 

Universität Göttingen

Mitglied von zwei Berufungskommissionen (1995, 1997).