Dreschschlitten

Ebersbach 2002: Bauern und Rinder

Renate Ebersbach, Von Bauern und Rindern. Eine Ökosystemanalyse zur Bedeutung der Rinderhaltung in bäuerlichen Gesellschaften als Grundlage zur Modellbildung im Neolithikum. Basler Beiträge zur Archäologie Bd. 15 (Schwabe: Basel 2002). - ISBN: 978-3-7965-1863-8. - 58,- CHF.

 

Inhalt

Rinder sind seit über 7000 Jahren ein wichtiger Bestandteil der bäuerlichen Wirtschaft. In den Epochen vor dem Einsetzen von Schrift- und Bildquellen geben uns aber nur wenige Indizien Hinweise auf die Bedeutung der Rinder, zum Beispiel die Knochen der Tiere, archäologische Objekte wie Pflüge, Wagen und Joche, Gebäudereste wie Ställe oder Pflanzenreste sowie Ansammlungen von Heu. Wenn wir verstehen wollen, was Rinder den Bauern wirklich bedeuteten und wie sie ins alltägliche Wirtschaften eingebunden waren, müssen wir uns in heutigen oder historisch überlieferten Bauerngesellschaften umschauen. Dieses Buch fragt nicht nur nach Kosten und Nutzen, sondern auch nach den limitierenden Faktoren und den unterschiedlichen Systemen der Rinderhaltung. Es zeigt, wie eng das Geflecht ist, in dem Rinder mit Äckern, mit Weiden, mit dem Klima und mit der Landschaft verbunden sind, und mit wieviel Sorgfalt, Erfahrung und Arbeit Bauern ihre Rinder pflegen.

 

Autorin

Renate Ebersbach, geboren 1967 in Freiburg i.Br., studierte Ur- und Frühgeschichte, Ethnologie, Anthropologie und Zoologie an den Universitäten Freiburg i.Br. und Basel. Das vorliegende Buch ist eine überarbeitete Fassung ihrer Dissertation, die während einer Assistenz am Seminar für Ur- und Frühgeschichte der Universität Basel entstand.


Bezugsquelle Basler Beiträge zur Archäologie 15: Schwabe Verlag Basel, Steinentorstrasse 13, CH - 4010 Basel; Tel. +41 - 61 - 278 95 65; Fax +41 - 61 - 278 95 66; Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

cover-BBA15